Deutscher Logistik Kongress: Bodo Hollung zu Investments in Logistikimmobilien

Deutscher Logistik Kongress: Bodo Hollung zu Investments in Logistikimmobilien

Bodo Hollung war beim diesjährigen Deutschen Logistik Kongress Teil einer Expertenrunde zum Thema Logistikimmobilien.

Julia Olivia Oechsler

19

.

Oct

2018

Unter dem Motto „Digitales trifft Reales“ fand vom 17. bis zum 19. Oktober 2018 der 35. Deutschen Logistik-Kongresses (DLK) des BVLs (Bundesvereinigung Logistik) in Berlin statt. Im Fokus des diesjährigen Kongresses stand die Verbindung digitaler Lösungen und Anwendungen mit der realen Welt. Die knapp 3.400 Fachbesucher hatten die Möglichkeit den rund 120 Rednerinnen und Redner zu Themen rund um Logistik und Supply Change Management zuzuhören.

Unter den Rednern war auch unser Geschäftsführer, Bodo Hollung, der im Rahmen einer Meet the Expert-Podiumsdiskussion zum Thema „Logistikimmobilien“ sprach. Da Deutschland in Europa der größte Markt für Logistik (in 2017 knapp 64 Mio. m² Bestand und ein Transaktionsvolumen von 8,7 Mrd. EUR) ist, spielen sich nicht nur vor allem hier die neusten Trends und Entwicklungen ab, sondern Deutschland ist auch für viele institutionelle Investoren besonders lukrativ im Blick auf eine Investition in Logistikimmobilien.  

Uwe Veres-Homm (Fraunhofer SCS) übernahm die Moderation der Gesprächsrunde. Neben Bodo Hollung nahmen folgende Experten an der Diskussion Teil:  

  • Fred-Markus Bohne (Managing Partner, Panattoni Europe, Hamburg)
  • Joachim Holder (Geschäftsführer, EMPETUS GmbH, München)
  • Christof Prange (Head of Business Development, GoodmanGermany GmbH, Hamburg)
Teilnehmer von "Meet the Expert" Logistikimmobilien: v.l.n.r. Bodo Hollung, Christof Prange, Uwe Veres-Homm, Fred-Markus Bohne und Joachim Holder

 

Inhalt des Gesprächs waren unter anderem der boomende E-Commerce, der für eine Veränderung der Flächennachfrage auf dem Logistikimmobilienmarkt sorgt. Zudem wurde bei den Diskussionen deutlich, wie wichtig eine funktionierende Kooperation mit den Kommunen ist, denn ohne deren Zustimmung sind viele innerstädtische Logistikkonzepte nicht umsetzbar.

Auch welche Standorte in Zukunft besonders gefragt sind, haben die Experten fundiert analysiert. Aktuell ist die Branche von einem starken Wandel geprägt. Wo früher noch die sogenannten BIG 5 im Mittelpunkt (bei denen Faktoren wie Infrastruktur, Anbindung und wenige Ortsdurchfahrten ausschlaggebend waren) standen, werden heute Lagen in der Nähe von Städten immer wichtiger, um eine same-day oder gar same-hour Delivery leisten zu können. Auch der Faktor „verfügbare Arbeitskräfte“ in der Nähe der Logistikimmobilie spielt eine immer größer werdende Rolle.

Die Experten haben die Neuheiten auf dem Markt vorgestelltund erläutert wie die Logistikimmobilie auch in Zukunft als Anlageobjektfunktionieren kann und welchen Unterschied die technische Ausstattung macht.

Wir haben uns über die Zahlreichen Besucher der Diskussionsrunde sehr gefreut und bedanken uns bei Herrn Veres-Homm für die gute Moderation und beim BVL für die Organisation der Jahrestagung, die wie immer ein voller Erfolg war.

Schauen Sie sich hier die Highlights der Diskussionsrunde an:

Die komplette Aufzeichnung der Expertenrunde finden sie hier. Mehr zum Thema Logistikimmobilienmarkt Deutschland finden Sie hier und in unserem aktuellen Marktbericht, den Sie hier finden.

Weitere Mitteilungen