ESG-Kriterien bei Investments in Logistikimmobilien

ESG-Kriterien bei Investments in Logistikimmobilien

Die zunehmende Bedeutung von ESG-Kriterien für Investoren und Nutzer hat das Thema auch im Bereich Logistikimmobilien in den Fokus gerückt.

Natalie Weber

18

.

Nov

2019

Die Aspekte Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) werden nicht länger als „Nice to have“ angesehen, sondern sind mittlerweile ein ausschlaggebender Faktor für Unternehmensentscheidungen.

Auf Ebene des Asset Managers können Kriterien wie die Arbeitsplatzgestaltung, Mobilitätskonzepte, Reiserichtlinien, IT-Infrastruktur sowie der Ressourcenverbrauch in die Nachhaltigkeitsbewertung einfließen. Auch Risikomanagement- und Compliance-Prozesse sind zu berücksichtigen. Im Ankaufsprozess können im Rahmen einer ESG-Due Diligence Aspekte wie die ÖPNV-Anbindung, verwendete Baumaterialien, Raumluft, Lärm, Barrierefreiheit etc. überprüft werden.

Auf Ebene des Portfolios spielen Kriterien wie Maßnahmen zur Energieeinsparung, Green Leases, Zertifizierung der Immobilien sowie das Arbeitsumfeld eine wichtige Rolle. Für die angekauften Fondsobjekte kann ein ESG-Scoring ermittelt werden, um die Erfüllung von Nachhaltigkeitskriterien auf Objekt- und Fondsebene zu messen. Neubauten zeichnen sich in der Regel bereits durch eine hohe Energieeffizienz aus. Darüber hinaus können auch Vorkehrungen für Zukunftstechnologien wie Elektro-Ladestationen oder den Einsatz autonomer Fahrzeuge realisiert werden. Auch bei Bestandsgebäuden sind nachhaltige Maßnahmen umsetzbar, beispielsweise die Umrüstung auf LED-Beleuchtung oder die Installation von Photovoltaikanlagen.

72% der institutionellen Investoren in Deutschland berücksichtigen Nachhaltigkeitsaspekte bei der Kapitalanlage. Um diesem Anspruch entgegenzukommen, können Nachhaltigkeitsziele in die Anlagestrategie aufgenommen werden. Entsprechend sind Ausschlusskriterien zu definieren, etwa dass keine Vermietung an Rüstungskonzerne erfolgen darf, oder positive Kriterien, etwa dass zu 50% in Green Buildings investiert werden sollte.

Weitere Mitteilungen