Forum Automobillogistik 2018 – Transparenz als Chance verstehen

Forum Automobillogistik 2018 – Transparenz als Chance verstehen

Im Fokus des diesjährigen Forums Automobillogistik in Frankfurt am Main standen die Optimierungspotenziale für die Logistik und die Transparenz entlang der Supply Chain, welche sich aus der Digitalisierung und der effektiven Nutzung von Daten. Auch LIP Invest gehört zu den Teilnehmern des größten Branchentreffs der Automobillogistik.

Natalie Weber

18

.

Feb

2018

Forum Automobillogistik 2018 – Transparenz als Chance verstehen

Digitalisierung und die effektive Nutzung von Daten bieten enorme Optimierungspotentiale für die Logistik und schaffen Transparenz entlang der Supply Chain. Welche Chancen sich daraus ergeben, stand im Fokus des diesjährigen Forum Automobillogistik in Frankfurt am Main. Zum größten Branchentreffen der Automobillogistik in Europa kamen 450 Teilnehmer zusammen, auch wir von LIP Invest gehörten zu den Teilnehmern.

Hersteller, Zulieferer und Forschungspartner präsentierten innovative Konzepte, wie Logistikprozesse im Automotive-Bereich durch digitale Lösungen und die richtige Datennutzung optimiert werden können. Automatisierung und Digitalisierung, Datenaustausch und Vernetzung sowie künstliche Intelligenz und Augmented Reality waren zentrale Themen der Veranstaltung.

Die Logistik der Zukunft umfasst bei BMW automatisierte Routenzüge und Transportroboter, auf dem Werksgelände sind fahrerlose LKW unterwegs. Über eine Smart Watch wird die Ankunft der Fahrzeuge zur Entladung angekündigt. Auch die Regalbefüllung erfolgt automatisch. Die Vision ist eine selbststeuernde Order. Ein Objekt beschafft sich selbst, was es braucht. Bei der Qualitätskontrolle kommt Augmented Reality zum Einsatz und die Standortkonzeption wird mit Virtual Reality realitätsnah geplant. Das Logistiksystem ist selbststeuernd, transparent und vernetzt.

Neue Technologien werden verstärkt in die Lieferketten integriert. Der deutsche Mittelstand ist weltmarktführend, allerdings bei den Investitionen in die Digitalisierung noch im Rückstand. Vor allem für mittelständische Logistikdienstleister und Zulieferer im Automotive-Bereich ist die digitale Transformation relevant. Kann diese doch dafür sorgen, dass knappe Ressourcen zukünftig effizienter eingesetzt werden können.

Für eine höhere Wirtschaftlichkeit im Transportsektor können automatisierte Fahrsysteme wie das Platooning sorgen. Digitalisierung im Straßenverkehr benötigt allerdings eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur und den entsprechenden rechtlichen Rahmen von Seiten der Politik. Künftig könnten damit nicht nur Unfälle verringert, sondern auch der Personalmangel im Fahrerbereich entschärft werden.

Der Datenaustausch wird zukünftig innerhalb aber auch zwischen Unternehmen weiter zunehmen. Die Blockchain-Technologie bietet hier die Möglichkeit, Informationen gleichberechtigt und sicher auszutauschen. Datenmissbrauch wird damit vorgebeugt, die Historie von Transaktionen innerhalb von Lieferketten kann transparent nachvollzogen werden. Durch den hohen kryptografischen Aufwand für die Verschlüsselung ist die Technik allerdings vergleichsweise teuer und zeitaufwendiger. Dennoch könnte die Blockchain ein wichtiges Element für die weitere Digitalisierung in der Logistik sein.

Weitere Mitteilungen