LIP Invest kauft DHL-Logistikimmobilie in Erlangen

LIP Invest kauft DHL-Logistikimmobilie in Erlangen

LIP Invest, führender Investmentmanager für Logistikimmobilien in Deutschland, erwirbt für seine Fonds in Erlangen-Frauenaurach, Kraftwerkstraße 27-29, ein hochwertiges Verteilzentrum für Sendungen der DHL Express Germany GmbH.

Fiona Nitschke

29

.

Jul

2021

Die Immobilie zeichnet sich insbesondere durch ihre flexiblen Andienungsmöglichkeiten aus: An einer Hallenseite befinden sich drei sogenannte PuD-Finger (Pick-up and Delivery), an denen über 96 Andockstationen von Kleintransportern angesteuert werden können. 35 Lkw-Verladetore mit Überladebrücken, elf Rampentore für Sprinter sowie ein ebenerdiges Zufahrtstor bilden zusätzliche Be- und Entlademöglichkeiten. Die 82 Pkw-Stellplätze vor der Liegenschaft lassen sich über eine separate Zufahrt erreichen, sodass sie im Betrieb kein Hindernis beim Rangieren bilden. Daneben befinden sich eine Schrankenanlage sowie ein Pförtnerhaus inklusive Abholschalter für Pakete.

Auf dem 35.700 Quadratmeter großen Grundstück nimmt die Gesamtmietfläche des Gebäudes 8.000 Quadratmeter ein. Die freitragende Halle mit einer Höhe von 8 Metern und der Flächenlast von 5 Tonnen weist insgesamt eine hohe Drittverwendungsfähigkeit als Verteilzentrum auf. Das Objekt ist mit einer ÖPNV-Anbindung fußläufig erreichbar und bietet eine Vielzahl von Fahrradstellplätzen. Im Außenbereich werden Sanitäranlagen für Fahrende zur Verfügung gestellt. Im Zuge seiner ESG-Strategie wird LIP auf der Dachfläche eine Photovoltaikanlage nachrüsten.

Paketverteilzentrum für DHL Express-Sendungen

Die Deutsche Post DHL Group nutzt die Immobilie bereits seit 2015 für ihre Tochtergesellschaft DHL Express Germany GmbH. „Das Verteilzentrum in Erlangen profitiert vom sprunghaften Wachstum im E-Commerce. DHL erwirtschaftet damit etwa 25 Prozent ihres Volumens. Logistikimmobilien, insbesondere die Paketverteilzentren, sind im Online-Handel von entscheidender Bedeutung, um reibungslose und schnelle Lieferungen zu gewährleisten. Daher bildet dieser Ankauf eine gute Ergänzung für unser bestehendes Portfolio“, so Natalie Weber, Head of Logistics & Research bei LIP Invest.

Verkäufer des Verteilzentrums ist eine Projektgesellschaft der fränkischen Geis-Gruppe. LIP erhielt in diesem Off-Market-Deal technischen Support von albrings+müller und sowohl rechtliche als auch steuerliche Unterstützung von WALCH RITTBERG NAGEL. Die ESG Due Diligence führte ES EnviroSustain durch.

Attraktiver Standort in Logistikregion Nürnberg

Die Logistikregion Nürnberg liegt strategisch günstig an mehreren Fernverkehrsrouten, darunter der A3, A6, A7 und A9. Zudem besteht über den Flughafen Nürnberg sowie den Hafen und das GVZ die Möglichkeit, alle Verkehrsträger zu nutzen. Somit ist der Standort ein wichtiger Umschlagspunkt für den Nah- und Fernverkehr.

„Die Region rund um Nürnberg nimmt eine strategische Rolle in vielen Logistiknetzwerken ein, da sie eine effiziente Warenverteilung in alle Himmelsrichtungen ermöglicht. Das trimodale KV-Terminal im Bayernhafen Nürnberg gehört zu den größten und leistungsfähigsten Umschlaganlagen Europas und bietet unter anderem eine Verbindung nach Chengdu, einem der wichtigsten Knotenpunkte in Westchina“, erläutert Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest.

Weitere Mitteilungen