LIP Invest legt dritten Logistikimmobilien-Fonds auf

LIP Invest legt dritten Logistikimmobilien-Fonds auf

LIP Invest, der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, legt jetzt seinen dritten Logistikimmobilien-Fonds auf. Es ist damit der dritte seit 2018. Der offene Immobilien Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany III“ (LIP Logistik III) wird wie seine Vorgänger ausschließlich in Logistikimmobilien in Deutschland der Risikoklasse Core+ investieren.

Bodo Hollung

9

.

Jun

2020

„Die Logistikimmobilie zeigt sich für viele Marktteilnehmer wieder mal als Anker in der Krise. Der vor Jahren bereits begonnene Trend zur Umkehr der Globalisierung wird sich durch die Corona-Krise voraussichtlich weiter beschleunigen. Gerade Branchen wie die Auto- und Pharmaindustrie werden durch die zu erwartende Teilverlagerung von Lieferketten einen größeren Bedarf an produktionsnahen Lagerflächen haben. Zudem ist davon auszugehen, dass sich das bereits hohe Wachstum im Online-Shopping durch jetzt veränderte Einkaufsgewohnheiten, einhergehend mit einem hohen Flächenbedarf, schneller erhöht“, sagt Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer bei LIP Invest.

„Mit Logistikimmobilien in Deutschland und ihrer Kombination aus Wertstabilität und verlässlichen Mieteinnahmen fühlen sich immer mehr Investoren rund um den Globus sehr wohl“, begründet Hollung die unveränderte Attraktivität der Assetklasse.

 

LIP Fonds investieren seit 2018 rund 800 Millionen Euro in Logistikimmobilien

Der Vorgängerfonds „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany“ (LIP Logistik I) aus 2018 hat nach Aufstockungen von Bestandsinvestoren Ende 2019 mit 190 Millionen Euro Eigenkapital das finale Closing abgeschlossen. Mit 14 Objektkäufen und einer Investitionssumme von rund 340 Millionen Euro konnte die Investitionsphase mit dem letzten Ankauf einer Logistikimmobilie in Fürth im April 2020 abgeschlossen werden.

Der im Jahr 2019 aufgelegte „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany II“ (LIP Logistik II) hat mit rund 260 Millionen Euro Eigenkapital das finale Closing ebenfalls abgeschlossen. Zusammen mit Objekten, die sich gerade im Ankaufsprozess befinden, hat der zweite LIP Fonds bereits 425 Millionen Euro in hochwertige Logistikimmobilien in TOP- Lagen investiert. Mit einer weiteren geplanten Akquisition wird der LIP Logistik II voraussichtlich in Kürze ebenfalls voll investiert sein.

 

LIP Logistik III zur Zeichnung geöffnet

Der „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany III“ (LIP Logistik III) steht ab sofort institutionellen Investoren zur Zeichnung offen. Mehrere institutionelle Investoren haben den Fonds bereits gezeichnet beziehungsweise eine Beteiligung zugesagt. Ein erster Ankauf in einer attraktiven bayerischen Logistikregion befindet sich bereits in der Due-Diligence.

„Wir haben großen Zuspruch aus allen Kreisen der institutionellen Anleger, hierunter auch immer mehr Sparkassen und Investoren,die uns aus früheren gemeinsamen Fonds kennen. Erfreulicherweise sind auch Anleger unseres ersten Fonds bei unserem dritten Fonds schon wieder dabei“, zeigt sich Bodo Hollung mit dem Interesse an LIP-Fonds sehr zufrieden.

Der Fonds setzt wie seine Vorgänger ausschließlich aufdeutsche Logistikimmobilien. „Deutschland profitiert gegenüber anderen europäischen Ländern mit seiner zentralen Lage, seiner ausgeprägten Infrastruktur, seiner Bevölkerungszahl von rund 82 Millionen und dem mit weitem Abstand größten Logistikmarktvolumen von rund 280 Milliarden Euro durch eine geringe Volatilität der Renditen mit einem sehr guten Risiko/- Renditeverhältnis. Gerade bei Verwerfungen auf den Kapitalmärkten wie zuletzt in der Weltwirtschaftskrise 2008/2009 wurde dies besonders deutlich“, so Sebastian Betz, Prokurist bei LIP und für alle Ankäufe verantwortlich.

Im Rahmen einer breiten Diversifizierung wird der Fonds auf logistikaffine Lagen mit nachhaltiger Flächennachfrage und Objekten mit Mietpreiswachstum und Wertschöpfungspotential setzen. Unter Verzicht auf den Kauf von Portfolien wird eine weitere Risikoreduzierung durch unterschiedliche Einzelobjektvolumina, verschiedene Objekttypen, unterschiedliche Mietvertragslaufzeiten und Investitionen in verschiedene Logistiksegmente angestrebt.

Neben ökonomischen Zielen wird der Fonds auch Aspekte der Nachhaltigkeit, der sozialen Verantwortung und der Corporate Governance (wie z.B. ESG) verfolgen.

Wie schon bei den ersten beiden Fonds kann LIP aufgrund ihres guten Marktzugangs und eines breiten Netzwerkes auf eine Objektpipeline von aktuell 400 Millionen Euro zurückgreifen. Ein Kapitalabruf von Investoren-Committments ist daher rasch möglich.

Weitere Mitteilungen