LIP Invest baut institutionelles Fondsgeschäft mit Logistikimmobilien erfolgreich aus

LIP Invest baut institutionelles Fondsgeschäft mit Logistikimmobilien erfolgreich aus

Der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, LIP Invest GmbH (LIP), hat nach Fondsauflage Mitte 2018 seines Immobilien Spezial-AIF "LIP Real Estate Investment Fund - Logistics Germany“ die Eigenkapitalplatzierung plangemäß zum 30. Juni 2019 mit einem finalen Closing von 175 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

Bodo Hollung

7

.

Oct

2019

„Das breite Interesse an unserem Fonds mit Investoren aus den Kreisen der Banken und Sparkassen, Pensionskassen,Versorgungswerken und Family Offices hat uns sehr gefreut. Neben einer Bestätigung für unsere erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre gibt dies enormen Antrieb für die kommenden Aufgaben“, so Gesellschafter und Geschäftsführer Bodo Hollung. Der Fonds hat bereits zehn Immobilien mit einer Investitionssumme von rund 225 Millionen Euro erworben. Mit zwei weiteren im Ankaufsprozess befindlichen Immobilien über rund 50 Millionen Euro ist der Fonds dann mit 90 Prozent nahezu voll investiert. Das fast nur aus neuen beziehungsweise neuwertigen Immobilien aufgebaute Portfolio hat eine durchschnittliche Mietrestlaufzeit von knapp sechs Jahren. Nach Einsatz von Fremdkapital erreicht der Fonds Ausschüttungsrenditen von über 6 Prozent bei einem geplanten IRR von rund 7 Prozent.

LIP Invest legt neuen Logistikimmobilien Fonds auf

Der neue Logistikimmobilien-Fonds „LIP Real Estate Investment Fund - Logistics Germany II“ startete Anfang Oktober 2019. Im Rahmen eines Club-Deals mit drei deutschen Versicherungen und zwei Versorgungswerken konnte ein erstes Closing mit 125 Millionen Euro abgeschlossen werden. Im Rahmen einer Core-Strategie setzt der Fonds auf hochwertige Logistikimmobilien in etablierte oder zukunftsträchtige Standorte. Das geplante Fondsvolumen wird bei rund 350 bis 400 Millionen Euro liegen.

Weitere 75 Millionen Euro Eigenkapital werden innerhalb der nächsten Monate sukzessive platziert. Ein erstes Objekt für rund 30 Millionen Euro konnte für den Fonds bereits erworben werden. Ein weiterer Ankauf für einen Neubau über rund 40 Millionen Euro wird voraussichtlich Ende Oktober 2019 beurkundet und bei zwei Objekten über rund 50 Millionen Euro steht LIP unmittelbar vor dem Abschluss eines LOI.

„Investoren schätzen die persönlichen engen Beziehungen zu uns. Mit unserer Marktnähe, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit können wir die Wünsche der Investoren nach einem schnellen Kapitalabruf immer wieder erfüllen“, so Bodo Hollung, „deshalb freut es mich sehr, dass uns mehrere Investoren aus früherer Zusammenarbeit erneut das Vertrauen geschenkt haben.“

Beide Fonds in der Rechtsform eines Immobilien Spezial AIF werden durch die Service KVG INTREAL verwaltet.

Sebastian Betz steigt in die Unternehmensleitung auf

LIP hat dem wachsenden Fondsgeschäft auch personell Rechnung getragen. Sebastian Betz wurde zum Prokuristen mit Einzelprokura ernannt. Er wird neben dem bisher schon verantworteten Resort Akquisition und Assetmanagement weitere Stabsstellen übernehmen. „Ich freue mich sehr, mit Sebastian Betz, meinem langjährigen Kollegen, mit dem ich gemeinsam noch unter RLI und jetzt mit LIP rund 30 Logistikimmobilien für über 700 Millionen Euro in den letzten vier Jahren erworben habe, die Geschäftsleitung auf breitere Füße stellen zu können“, so Hollung, „Mit Sebastian Betz habe ich RLI Investors als auch LIP quasi von Null an aufgebaut. Die harte, enge und erfolgreiche Arbeit schweißt zusammen.“

Sebastian Betz startete seine Karriere nach seinem BWL- und Geographiestudium an der Universität Trier mit den Abschlüssen Bachelor of Science und Master of Arts als Consultant bei Realogis Immobilien Stuttgart und verantwortete danach Akquisition und Assetmanagement bei RLI Investors bevor er dann zusammen mit Bodo Hollung LIP Invest aufbaute und schnell zu einem der aktivsten Investoren in Logistikimmobilien in Deutschland führte. Mit dem weiteren Ausbau des Asset-Managements zum Jahresende besteht das LIP-Team dann aus elf Mitarbeitern.

LIP setzt weiter ausschließlich auf deutsche Logistikimmobilien. „Nachhaltige Entwicklungen wie der boomende E-Commerce, der weitere Trend zum Outsourcing von Logistikdienstleistungen, sich weiter verkürzende Produktzyklen mit abnehmender Fertigungstiefe werden die Nachfrage nach Logistikflächen die nächsten Jahre wenn nicht Jahrzehnte bestimmen“, ist sich Bodo Hollung sicher, „Deutschland wird aufgrund seiner Lage mitten in Europa, seiner Bevölkerungsgröße sowie der höchsten Logistikperformance weltweit immer eine bedeutende Rolle in der enger zusammenrückenden Welt mit weltweiten Lieferketten spielen.“  

LIP plant aufgrund der hohen Nachfrage und der positiven Rahmenbedingungen bereits für das zweite Halbjahr 2020 einen neuen Fonds. „Wir haben bereits Vormerkungen für die Auflage unseres dritten Fonds. Gerade Anleger mit einem Anlagehorizont von 5 bis 25 Millionen Euro fühlen sich bei uns gut aufgehoben. Bei Spezialimmobilien wie Logistik gehen Investoren inzwischen lieber zum Spezialisten, den so genannten Investmentboutiquen, als zum Generalisten, deren Fonds oft durch große Einzelanleger dominiert werden“, so Hollung abschließend.

Weitere Mitteilungen