LIP Invest kauft Logistikimmobilie bei Dresden

LIP Invest kauft Logistikimmobilie bei Dresden

LIP Invest, führender Investmentmanager für Logistikimmobilien in Deutschland, erwirbt in Kesselsdorf, Zschorner Ring 16 eine neu errichtete, voll vermietete Logistikimmobilie für einen LIP Fonds.

Fiona Nitschke

11

.

May

2021

Der Gebäudekomplex besteht aus einem Büro-Mittelbau und zwei voneinander getrennt nutzbaren Hallen.

Das Grundstück umfasst insgesamt 27.500 Quadratmeter. Davon entfallen rund 9.000 Quadratmeter auf Hallen-und Büroflächen, 2.500 Quadratmeter auf eine großzügige Hof- und Rangierfläche sowie auf 24 Lkw-Stellplätze und 25 PKW-Stellplätze. Die Andienung erfolgt über zwölf Überladebrücken, die mit Stromanschlüssen für Lkw und Auflieger mit Thermoaufbau ausgestattet sind und zusätzlich über vier ebenerdige Sektionaltore.

Das Gelände entspricht mit seiner vollständigen Umzäunung sowie einer Schiebetoranlage höchsten Sicherheitsstandards und kann für eine zügige Warenabwicklung vollständig mit Lkw umfahren werden. Das Gebäude ist hochwertig mit einer automatischen LED-Lichtsteuerung und einer automatischen Sprinkler -und Brandmeldeanlage ausgestattet, die eine umfangreiche Nutzung der Hallen ermöglicht.

Zur Gewinnung von erneuerbaren Energien plant LIP die Hallenflächen noch dieses Jahr mit einer Photovoltaikanlage auszustatten.

Traditionsunternehmen Hanitzsch mietet Standort für über 10 Jahre

Den gesamten Gebäudekomplex hat das traditionsreiche Familienunternehmen Hanitzsch aus Kesseldorf angemietet. Der bestehende Firmensitz grenzt als unmittelbares Nachbargrundstück an die neu errichtete Distributionsimmobilie. Hanitzsch wird vom Standort Umschlag und Kommissionierung für eine bekannte Drogeriekette sowie Kontraktlogistikdienstleistungen für einen Automobilzulieferer und ein E-Commerce Unternehmen durchführen.

Off-Market Transaktion

LIP konnte sich die Logistikimmobilie in einem Off-Market Deal sichern. Verkäufer und zugleich Projektentwickler des Neubaus ist die Firma Elbe Invest aus Dresden, die beim Bau mit regionalen Firmen zusammengearbeitet hat.

Unterstützt wurde LIP beim Ankauf rechtlich von der Wirtschaftskanzlei Görg, steuerlich von WTS, technisch von MOCUNTIA und im Rahmen der ESG-Analyse von ES EnviroSustain.

Verkehrsgünstige Lage in der Wirtschaftsregion Dresden

Der Neubau liegt direkt an der A17, die Dresden mit Prag verbindet, und zudem nur kaum 10 Kilometer von der Dresdner Innenstadt entfernt. Weiterhin sind Leipzig über die A14, Berlin über die A13 sowie Chemnitz und Zwickau Richtung Nürnberg über die A4 in südlicher Richtung und die großen Logistik-Hubs Breslau und Kattowitz in Polen in östlicher Richtung schnell erreichbar.

„Der Standort Dresden profitiert von einer breiten Branchenvielfalt aus Industrie und Hochtechnologie und ist wichtiges Zentrum der Halbleiterproduktion. Mit seiner Infrastruktur aus Autobahnen in alle Himmelsrichtungen, Flughafen, trimodalem Güterverkehrszentrum und als Eisenbahnknoten im Güterverkehr wird Dresden sowohl für die regionale als auch für die europaweite Distribution immer wichtiger“ so Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest.

Weitere Mitteilungen