LIP Invest kauft Logistikimmobilie im Landkreis Dingolfing-Landau

LIP Invest kauft Logistikimmobilie im Landkreis Dingolfing-Landau

LIP Invest, führender Investmentmanager für Logistikimmobilien in Deutschland, erwirbt in Frontenhausen, Sonnenstraße 10 eine vollvermietete, 2009 errichtete Bestandsimmobilie, bestehend aus drei einzeln nutzbaren Logistikhallen.

Fiona Nitschke

5

.

May

2021

Die Hallen vereinen eine Gesamtlogistikfläche von 25.500 Quadratmetern, wovon die Haupthalle mit 22.500 Quadratmeter den Großteil einnimmt. Sie kann mithilfe zweier Brandschutz-Schiebetüren in fünf Einheiten unterteilt werden. Die Größe der Lagerhallen 2 und 3 beläuft sich jeweils auf 1.600 Quadratmeter, während auf die Büro- und Sozialflächen lediglich 50 Quadratmeter entfallen.

Auf der gesamten Dachfläche ist eine Photovoltaikanlage installiert, die etwa sieben Mal mehr Strom produziert als für den Eigenverbrauch der Mieter benötigt wird. Durch die jährlich erzeugten 3.230 Megawattstunden lassen sich knapp 2.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Das Grundstück umfasst insgesamt 51.000 Quadratmeter und bietet Platz für 75 Pkw Stellplätze. Die Halle 1 kann über 18 ebenerdige Tore beliefert und für eine unkomplizierte Be- und Entladung von den Lkw vollständig umfahren werden. Ein großes Vordach ermöglicht zusätzlich eine witterungsgeschützte, seitliche Andienung. Die Hallen 2 und 3 verfügen über jeweils zwei ebenerdige Tore. Die Außenlagerfläche beläuft sich auf rund 1.700 Quadratmeter.

Immobilie in Frontenhausen - Luftansicht (Quelle: LIP Invest)

Das Logistiklager in Frontenhausen wird von einem Automobilhersteller bereits seit 2009 genutzt, der es auch langfristig angemietet hat. Das Unternehmen Rudolph Logistik Gruppe – weltweit agierend in den Bereichen Automotive, Systemverkehre, Industrie und Handel – ist als Logistikdienstleister operativ tätig.

LIP Invest konnte sich die Logistikimmobilie in einem off-market-Deal sichern. Verkäufer ist Matthias Unterholzner aus Marklkofen bei Dingolfing. Unterstützt wurde LIP beim Ankauf sowohl rechtlich als auch steuerlich von Goodwin Procter LLP. Die technische Due Diligence übernahm Cushman & Wakefield, die ESG Analyse wurde von ES EnviroSustain durchgeführt.

„Gerade in der Corona-Zeit ist die Bedeutung funktionierender Lieferketten noch einmal sehr deutlich geworden. In der Supply Chain nehmen Logistikimmobilien eine immer wichtigere Rolle ein. Die Nähe zu Produktionsstätten beziehungsweise großen Zentrallagern wird zunehmend erfolgsentscheidend. Der Logistikstandort ist von der nahen A92 über die Anschlussstellen Dingolfing-Mitte und Dingolfing-Ost schnell zu erreichen. Er profitiert zudem von der starken Industrie im Städtedreieck Regensburg, Landshut und Passau und eignet sich wegen seiner Nähe zum Flughafen München sowohl für regionale als auch internationale Distribution“, sagt Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest.

Weitere Mitteilungen