LIP Invest kauft Logistikimmobilien-Neubau am Frankfurter Flughafen

LIP Invest kauft Logistikimmobilien-Neubau am Frankfurter Flughafen

LIP Invest, führender Anbieter von Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren in der Assetklasse Logistikimmobilien Deutschland, erwirbt in Mörfelden-Walldorf, An der Brücke 13-17, ein kürzlich fertiggestelltes Logistikzentrum für einen seiner Logistik-Fonds.

Fiona Nitschke

20

.

Sep

2022

Für LIP ist es nach den Käufen in Bad Fallingbostel und Hildesheim bereits das dritte Logistikobjekt mit Coca-Cola als Mieter. Verkauft und realisiert wurde der Neubau von der bauwo Grundstücksgesellschaft, einem erfahrenen Projektentwickler aus Hannover. Die Köster GmbH war als Generalunternehmer tätig. Im Ankaufsprozess wurde LIP rechtlich von REIUS, steuerlich von Ebner Stolz und bei der ESG Due Diligence von ES EnviroSustain unterstützt. Kroll REAG übernahm die technische Due Diligence sowie das Baucontrolling.

Auf einer Grundstücksfläche von rund 30.000 Quadratmetern entstand eine moderne Logistikimmobilie mit einer Gesamtmietfläche rund 12.000 Quadratmetern. Die Hallenhöhe beläuft sich auf 10,5 Meter bei einer Bodenbelastbarkeit von 7,5 Tonnen. Die fünf ebenerdigen Zufahrtstore für eine seitliche Be- und Entladung eignen sich insbesondere für die Distribution des Getränkeherstellers Coca-Cola. Eine Erweiterung der Andienungsoptionen ist jederzeit mit wenig Aufwand möglich, da weitere acht Rampentore baulich vorgerüstet wurden. Mit der mehrseitigen Andienung ist eine hohe Drittverwendungsfähigkeit der Logistikimmobilie gegeben.

Die befestigte Außenlagerfläche nimmt etwa 2.100 Quadratmeter ein. Zudem verfügt die Liegenschaft über 20 LKW- sowie 51 PKW-Stellplätze, letztere werden teilweise mit E-Ladesäulen ausgestattet. LIPs Partnerfirma AvanLog Solar installiert auf den Dachflächen der Logistikimmobilie eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von ca. 1 Megawatt. Für den Neubau, der auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, wird eine DGNB Gold Zertifizierung angestrebt.

Neue Vertriebs- und Logistikhalle für Coca-Cola

Coca-Cola Europacific Partners Deutschland verlegt seinen bisherigen Standort von Liederbach am Taunus in der Rhein-Main-Region nach Mörfelden und mietet dort langfristig. Ende Juli 2022 hat der Getränkehersteller das neue Logistikzentrum in Betrieb genommen. Seitdem werden am Tag bis zu 20.000 Kisten mit der eignen LKW-Flotte ausgeliefert. In der neuen Logistikimmobilie können über 300.000 Kisten und damit rund 3,5 Millionen Flaschen gelagert und kommissioniert werden. Vor allem die Klassiker wie Coca-Cola, Fanta und Sprite werden von hier aus in die Rhein-Main-Region ausgeliefert.

Das Unternehmen profitiert dabei von einer Vielzahl an nahegelegenen Autobahnen: Unter anderem über die A3 und A5 bestehen Verbindungen in alle Himmelsrichtungen, wodurch eine effiziente Warenverteilung begünstigt wird. Der Standort Mörfelden zeichnet sich außerdem durch die unmittelbare Nähe zum Flughafen Frankfurt aus, der lediglich neun Kilometer entfernt liegt. Weitere Distributionsmöglichkeiten, auch für trimodale Verkehre, bestehen über die Terminals Frankfurt Ost und West.

„Der Logistikneubau am Frankfurter Flughafen ergänzt unser inzwischen aus 56 Logistikimmobilien bestehendes Portfolio ideal. Unsere Strategie bei Projektentwicklungen frühzeitig am Ball zu sein, ist auch hier aufgegangen. So konnten wir bereits bei der Grundstücksakquisition unterstützen und uns durch die weitere enge Begleitung den Neubau letztlich sichern. Aus unserem großen Netzwerk können wir auf diese Weise immer wieder attraktive Objekte für unsere Fonds gewinnen. Für unseren Ende 2021 aufgelegten LIP Logistikfonds Deutschland 4 haben wir uns bereits 10 Objekte sichern können“, so Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP.

Weitere Mitteilungen