LIP Invest kauft Logistikzentrum in Fürth

LIP Invest kauft Logistikzentrum in Fürth

LIP Invest, der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, erwirbt die zwölfte Logistikimmobilie für seinen im Jahr 2018 aufgelegten offenen Immobilien Spezial-AIF „LIP REAL ESTATE INVESTMENT FUND – LOGISTICS GERMANY“.

Julia Olivia Oechsler

27

.

May

2020

Verkäufer des Objekts Gründlacher Straße 258 in Fürth ist die Fuchs Immobilienbesitz GmbH & Co KG, ein mittelständischer Unternehmensverbund mit Sitz in Berching. JLL war für Fuchs sowohl beim Verkauf als auch bei der Neupositionierung und Neuvermietung der Immobilie beratend tätig.

Multi-Tenant-Immobilie vollständig vermietet

Die ehemals von Siemens erbaute und zuletzt von DB Schenker als Single-Tenant betriebene rund 23.800 Quadratmeter große Logistikimmobilie konnte im Jahr 2018 im Zuge einer Teilsanierung und Neupositionierung in eine stabile Multi-Tenant-Struktur mit langfristigen Vermietungen überführt werden. Die Liegenschaft wurde sehr gut in Stand gehalten und erfüllt alle Anforderungen an eine flexible Logistiknutzung. Beim Objekt handelt es sich um ein in den Jahren 1973 bis 1988 erbautes Logistikzentrum, welches sich durch seine gute Lage im Stadtgebiet Fürth in der gefragten Logistikregion Nürnberg auszeichnet.

Die Multi-Tenant-Logistikimmobilie ist aktuell vollständig und langfristig an vier Nutzer vermietet. Zu den Mietern gehören Systemtrans STL (Logistikdienstleister), EDEKA Foodservice (Lebensmittelgroßhändler), Spedition Lakner (Logistikdienstleister) und Goods & Gadgets (E-Commerce).

Der Logistikdienstleister Systemtrans STL GmbH mit Sitz in Nürnberg ist flächenmäßig größter Mieter im Objekt. Das Unternehmen ist Komplettanbieter für Lagerung, Kommissionierung, Verpackung und Versand sowie die vollständige E-Commerce-Abwicklung.

TOP-Lage in Fürth im Zentrum des wirtschaftsstarken Städtedreiecks Nürnberg-Fürth-Erlangen

Die Liegenschaft überzeugt durch seine gute Lage im Stadtgebiet Fürth in der gefragten Logistikregion Nürnberg. Das Objekt ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden. Die Logistikregion Nürnberg fungiert als Drehscheibe und Gateway-Standort für Hinterlandverkehre in Süddeutschland. Als Schnittpunkt verschiedener Fernverkehrsrouten und durch die Verfügbarkeit aller Verkehrsträger ist der Standort ein wichtiger Umschlagspunkt für den Nah- und Fernverkehr und nimmt eine strategische Rolle in vielen Logistiknetzwerken ein.

LIP wurde im Ankaufsprozess rechtlich von Satell, steuerlich von Mazars und technisch von REC Partners unterstützt.

Weitere Mitteilungen