LIP-Logistikzentrum Obernburg: Technisches Hilfswerk nutzt weitere 10.000 Quadratmeter

LIP-Logistikzentrum Obernburg: Technisches Hilfswerk nutzt weitere 10.000 Quadratmeter

In dem von LIP Invest in 2020 für einen Fonds erworbenen über 70.000 Quadratmeter großen Multi-User Logistikzentrum in Obernburg nutzt das Technische Hilfswerk (THW) künftig weitere umfangreiche Logistikflächen.

Fiona Nitschke

18

.

Oct

2022

Das THW ist bereits seit Herbst 2021 Nutzer einer Unit des Logistikzentrums und hat die Flächen nun um einen zweiten Hallenabschnitt auf insgesamt 20.000 Quadratmeter erweitert. Die Logistikflächen dienen der Verbesserung der bundesweiten Bereitstellung von Schutzmaterialien und Ausstattung für den Bevölkerungsschutz in akuten Krisensituationen. Die Regale sind derzeit mit Reserven an Schutzmaterialien für Bayern und den Bund belegt. Darunter fallen Materialien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, sprich Impfzubehör, Tests und Schutzmasken. Aber auch Ausrüstung, die in Notsituationen zum Einsatz kommt – zum Beispiel Zelte und Feldbetten –, wird hier gelagert.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung Ende September 2022 betonte Dr. Fritz Helge Voß, Landesbeauftragter des THW Bayern, in seinem Grußwort die Bedeutung von zentralen Logistikpunkten und erläutert: „Sandsäcke für den Hochwasserschutz bekommt man heute für wenige Cent pro Stück, während sie in Notsituationen entweder gar nicht oder nur schwierig zu bekommen sind und zumeist auch ein Vielfaches kosten. Ähnlich ist es auch bei anderen Schutzmaterialien. Genau für solche Fälle richten wir bundesweit zentrale Logistikzentren wie dieses ein. Sie dienen einerseits als zentrale Reserven für den Zivil- und Bevölkerungsschutz und zum anderen als Hochleistungsumschlagspunkt im Bedarfsfall – wie beispielsweise jetzt in der Pandemie.“ Im Bedarfsfall können die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus dem Einzugsgebiet rund um das Logistikzentrum Obernburg innerhalb von Minuten anrücken und die entsprechenden Hilfsgüter aufgrund der guten Verkehrsanbindung schnell und effizient ausliefern.

„Das Technische Hilfswerk nutzt die Units in Obernburg zunächst als mittelfristigen Standort. Wir würden uns freuen, das THW aufgrund unserer guten Zusammenarbeit und der zentralen Lage des Logistikzentrums auch langfristig als Nutzer begrüßen zu dürfen“, sagt Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest, abschließend.

Weitere Mitteilungen